zum Seitenanfang

Verstehen wir uns? Stolpersteine in der Patientenkommunikation

Wie oft passiert es, dass wir einander nicht zuhören, aneinander vorbeireden und deshalb mehr nebeneinander statt miteinander kommuniziert wird? Missverständnisse und gegenseitiges Unverständnis scheinen manchmal vorprogrammiert. Mit einfachen Werkzeugen lässt sich das vermeiden und die Kommunikation mit Patienten mitunter einfacher und leichter gestalten. Aber auch im Alltag können diese Instrumente wirkungsvoll angewendet werden.

Zielgruppe
Alle Interessierten

Inhalte
Grundlagen der menschlichen Kommunikation
Vertieftes Verständnis für Kommunikation und deren unmittelbare (Aus)Wirkung
„Spielregeln" der menschlichen Kommunikation
Modelle und deren gezielte Anwendung in der Praxis
Ursachen von Missverständnissen
Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern (Patienten)

Ziel
Das Ziel ist es, den TeilnehmerInnen ein Handwerkszeug zur Erleichterung der Kommunikation (mit PatientInnen) in einer lockeren Atmosphäre praxisorientiert zu vermitteln.

Methode
Seminar mit Workshopcharakter mit Kurzvorträgen, Diskussionen und praktischen Übungen.

Teilnehmer
Kleine Gruppe mit max. 12 Personen

Referent
Markus Huber, MSc.
Akademischer Trainer und Bildungsmanager, Unter¬nehmensberater; Arbeitsschwerpunkt unter anderen „soziale Kompetenz" und in der Trainerausbildung; breites Erfahrungs¬spektrum in unterschiedlichsten Unternehmen (KMUs und Konzernen), sowie Organisationen; Begleitung verschiedenster Beratungs und Trainingsprozesse in NPOs und im Gesundheitswesen Schwerpunkt NPO und Gesundheitswesen