zum Seitenanfang

Kinder sind anders - ihre Blutbilder auch?

Blutbildveränderungen in der Pädiatrie aus Sicht des Nicht-Hämatologen

Die quantitative Bestimmung der peripheren Blutwerte mittels Blutbild steht am Anfang der Diagnostik und zählt damit zu den häufigsten Laboruntersuchungen. Häufig schon an Hämatologieanalyzern im niedergelassenen Bereich erhoben, sind ein ehestmögliches Einengen der Differentialdiagnosen, zielgerichtete Folgeuntersuchungen und eine gewisse Plausibilitätskontrolle der Blutbilder durch die/den verantwortliche/n Ärztin/Arzt gerade bei pädiatrischen Patient/Innen wichtig. Ziel des Vortrages ist es, Ihnen praxisorientierte Lösungen für die Interpretation des Blutbildes Ihrer kleinen Patienten zu geben.

Inhalte:
- Grundlagenwissen zu kleinen und großen Blutbildern
- Besonderheiten pädiatrischer Proben
- Vorgehen in der Interpretation
- Integration der verschiedenen Blutbild-Parameter

Methode:
Vortrag mit Diskussion

Referentin:
OÄ Dr. Anna Habringer
Fachärztin für medizinisch-chemische Labordiagnostik; bereichsleitende Oberärztin Hämatologie, Immunologie und Autoimmundiagnostik; Zentrallabor, MedCampus, Kepler Universitätsklinik Linz

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.