zum Seitenanfang

Mesotherapie

Die sanfte Schmerztherapie - Informationsabend

Das Prinzip der Mesotherapie: WENIG – SELTEN – AM RICHTIGEN ORT

Zielgruppe:
Alle Ärztinnen und Ärzte

Ziel:
Sie erhalten einen Einblick in therapeutische sowie ästhetische Anwendungen der Mesotherapie. Therapieresistente Kasuistiken, insb. Schmerzpatienten und sanfte Anwendungen in der Ästhetik sind in diesem Vortrag Thema.

Inhalt:
Die österreichische Gesellschaft für Mesotherapie führt seit Jänner 2010 eine sechsmodulige Ausbildung durch gemäß der internationalen Ausbildungsordnung. Mesotherapie gilt als Brückenschlag zwischen Schul- und Alternativmedizin. Verwendete Therapeutika sind allopathische Medikamente sowie homöopathische Einzelsubstanzen  sowie Komplexmittel.

Das Zielorgan der Mesotherapie ist die Haut; als größtes Organ des Menschen. Die Haut ist ein hervorragendes Medium zur Aufnahme von niedrig dosierten Arzneimittelmischungen ohne Nebenwirkungen auf Milz, Magen- und Darmschleimhaut und Leber zu erzeugen. Ohne großen Aufwand können die zu verabreichenden Wirkstoffe direkt am Ort der Symptomatik eingebracht werden. Die Wirksamkeit der Mesotherapie beruht auf einer Verstärkung der Mikrozirkulation, einer Verbesserung des neurovegetativen Systems sowie einer Immunmodulation (Steigerung der Abwehrkräfte).

In Frankreich, Spanien und Italien sowie in Lateinamerika wird die Mesotherapie seit über 50 Jahren mit Erfolg eingesetzt. Erst durch die zunehmende Attraktivität in der Ästhetik kam die Mesotherapie zur Popularität. Die Ausbildung erfolgt im deutschsprachigen Raum durch die ÖGM  - Österreichische Gesellschaft für Meso therapie und die DGM. In Frankreich ist diese Therapie seit Jahren an der Universität etabliert. 

Referentin:
Dr. med. Sabine Wied-Baumgartner
Praxis für Allgemeinmedizin, Generalsekretärin der internationalen Gesellschaft für Mesotherapie, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Mesotherapie, Ausbildung in Schmerztherapie, Ausbildung zur orthomolekularen Medizin, umfangreiche Lehr- und Vortragstätigkeit in Österreich und Deutschland sowie internationale Vortragstätigkeit z.B. in Spanien, Frankreich, ..., Lektorin an der Universität Paris.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.