zum Seitenanfang

ÖÄK-Diplom Psychosomatische Medizin

Lehrgang

Eine psychosomatische Betrachtungs- und Herangehensweise nimmt heute in der medizinischen Versorgung aller Disziplinen eine zunehmend prominente Stellung ein. Von einer integrativen Sichtweise, die körperliche, psychische und soziale Faktoren gleichermaßen berücksichtigt, profitieren sowohl Patient/innen als auch ihre behandelnden Ärzt/innen im medizinischen Alltag

Ziel:

ist die Fähigkeit der ärztlich-psychosomatischen Tätigkeit im Sinne einer psychosomatischen Grundversorgung zu erwerben. Dies beinhaltet psychosomatische Diagnosestellung und Indikationsstellung zu einer integrativen Behandlung, die sowohl auf körperliche als auch seelische Symptome eingeht und in Kooperation mit anderen medizinischen Berufsgruppen erfolgt.

Zielgruppe:
Ärzte für Allgemeinmedizin und Fachärzte aller Sonderfächer

Voraussetzungen:
Diplom „Psychosoziale Medizin" (PSY I – Modul)
Ausnahme: AusbildungskanditatInnen und FachärztInnen für Psychiatrie oder Kinder- und Jugendpsychiatrie können diesen Lehrgang auch ohne Absolvierung eines Lehrgangs „Psychosoziale Medizin" belegen

 

Wesentliche Inhalte: 

  • Grundlagen der Psychosomatischen Medizin, Salutogenese und biopsychosoziales Krankheitsmodell
  • Ärztliche Ethik, Gesundheit und Werte
  • Grundlagen seelischer Funktionen
    • Grundlagen der Emotionsregulation
    • Menschliche Grundbedürfnisse und psychische Gesundheit
    • Spezielle Krankheitsbilder
      • Essstörungen
      • Schmerzstörungen
      • funktionelle Störungen
      • Störung der Stressverarbeitung und Traumafolgestörungen
      • Persönlichkeitsstörungen
    • Grundlegende psychiatrische Krankheitsbilder und Grundzüge der Psychopharmakotherapie 
    • Spezielle Psychosomatik in anderen klinischen Fächern
      • Psychosomatik in der Neurologie
      • Psychosomatik in der Gynäkologie
    • Spezialgebiete wie
      • Krisenintervention und Krisenbetreuung in der ärztlichen Praxis
      • Psychoonkologie
      • Psychosomatische Störungen des Kindes- und Jugendalters
      • Psychosomatische Störungen in der Altersmedizin
    • Einführung in verschiedene Psychotherapiemethoden
      • Systemische Therapie
      • Katathym Imaginative Psychotherapie
      • Störungsorientierte Psychotherapie am Beispiel der  DBT (Dialektisch behaviorale Psychotherapie)
      • Klientenzentrierte Psychotherapie
      • Körpertherapie
      • Entspannungsverfahren (Progressive Muskelentspannung)
      • Achtsamkeit als Therapieprinzip

 Vermittlung praktisch psychosomatischer Fertigkeiten

  • Selbsterfahrung, Selbsterleben
  • Erlernen einer Entspannungstechnik
  • Supervision bzw. Balintarbeit
  • Begleitende Literaturarbeit 

Methoden

Prozessorientiertes Vorgehen mit begleitender Theorie, Selbsterfahrung, Fall- Supervision und Balintarbeit

Lehrgangesleitung:
Dr Carola Kaltenbach, Psychologin und Psychotherapeutin
Dr Hertha Mayr, FÄ für Psychiatrie und Psychotherapeutin

Methoden:
Prozessorientiertes Vorgehen mit begleitender Theorie, Selbsterfahrung und Fall-Supervision

Die Termine für die Workshops sind fixiert:
11.-13. November 2021
27.-29. Jänner 2022
19.-21. Mai 2022
10.-12. November 2022
26.-28. Jänner 2023
15.-17. Juni 2023
19.-21. Oktober 2023
jeweils Donnerstag ab 14:00 bis Samstag 17:00 Uhr

Supervision (24 Abende):
Termine folgen

Supervisionen werden individuell vereinbart
(jeweils mittwochs, 17:00 bis 20:00 Uhr)

Kursgebühr:
€ 3.913,00
Die Verpflegungspauschale inkl. Übernachtungskostensind von den Teilnehmern direkt vor Ort zu entrichten.

Zusatzkosten
Aus Gründen der Prozessorientierung ist es empfehlenswert, im Seminarhotel zu übernachten.
Verpflegungspauschale pro Personfür 2 Nächte/3 Tage im Doppelzimmer inkl. aller Steuern ca. € 205,00
Verpflegungspauschale pro Person für 2 Nächte/3 Tage im Einbettzimmer inkl. aller Steuern ca. € 235,00

Begrenzte Teilnehmerzahl.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.