zum Seitenanfang

Praxisnahe Medizinethik - Seminar III

Wenn nicht alle gerettet werden können... Ethik der begrenzten Ressourcen im Gesundheitswesen

In allen Lebensbereichen stehen wir immer wieder vor der Situation, dass unsere Ressourcen begrenzt sind: Zeit, Energie, Mithelfende, Material, Geld. Auch im Gesundheitswesen. In Krisensituationen spitzt sich die Knappheit zu. Etwa bei Großschadensereignissen oder Epidemien. Aber auch im Alltag stehen Personen im Gesundheitssystem vor Entscheidungen, wie sie mit dem Umstand begrenzter Ressourcen umgehen sollen. Etwa, wenn knappe Rehabilitationsplätze den Erfolg der Akutversorgung zunichtemachen drohen; oder wenn darüber entschieden werden muss, wann Mittel für teure Therapieoptionen bereitgestellt werden sollen.

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, Angehörigen von Gesundheitsberufen, MitarbeiterInnen in Gesundheitsbehörden, Studierende aller Fachrichtugngen

Methode:  Vortrag und interaktive Diskussion

ReferentInnen: 

Priv.-Doz. Dr. Jürgen Wallner, MBA
Leiter des Ethikprogramms der Barmherzigen Brüder Österreich; lehr Rechtsethik in Wien und Linz, Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt und dort u. a. Berichterstatter der Stellungnahmen "Medizin und Ökonomie" (2018) und "Zum Umgang mit knappen Ressourcen in der Gesundheitsversorgung im Kontext der Covid-19-Pandemie" (2020)

Moderation und wissenschaftliche Leitung
Univ.-Prof. Dr. Andreas Gruber
Univ.-Prof. Dr. Kurt Lenz

Priv.-Doz. Dr. Jürgen Wallner, MBA

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.